Presse

Presse

Die Kliniken Maria Hilf GmbH erhält erneut das Qualitätssiegel „proCum Cert inkl. KTQ®„

Mit Erfolg haben die beiden Krankenhäuser der Kliniken Maria Hilf GmbH zum dritten Mal das bundesweit anerkannte Prüfungsverfahren nach proCum Cert inkl. KTQ® bestanden. Die Prüfer bestätigten eine hervorragende Qualität und verliehen erneut das Qualitätssiegel für die beiden Häuser.

Eine Woche lang prüften unabhängige Fachexperten intensivst die Strukturen, Abläufe und Prozesse zahlreicher Stationen und Bereiche. Schwerpunktthemen waren die Patientenbehandlung, die Mitarbeiterorientierung und Krankenhausführung, die Sicherheit im Krankenhaus, das Informationswesen und Qualitätsmanagement, die Seelsorge und die Verantwortung des Hauses gegenüber der Gesellschaft sowie die Trägerverantwortung.

Besonders lobten die Visitoren die interdisziplinäre Zusammenarbeit, die Diagnostik und Therapie auf hohem Niveau mit modernster Infrastruktur und apparativer Ausstattung. Auch die Begleitung von Schwerstkranken sowie die Integration der Seelsorge, mit ihren vielfältigen Angeboten, hoben die Visitoren besonders hervor.

v.l.n.r.: Silke Ruschmeyer (Verantwortlich für die Zertifizierung, Leitung des Bereiches Qualitätsmanagement und Organisation), Dr. med. Hans Hoffmanns (Mitglied des Direktoriums und stellvertretender Ärztlicher Direktor), Vincenza Casati-Peters (Mitglied der Pflegedirektion) und Schwester Angelika (Ordens¬schwester Franziskanerinnen von Lüdinghausen)

"Nach der ersten Zertifizierung im Jahr 2006 wurde sowohl die Re-Zertifizierung im Jahr 2009, als auch die zweite Re-Zertifizierung im April 2012 als eine Herausforderung angenommen. Es sollte erneut unter Beweis gestellt werden, dass sich die Qualität in den Kliniken Maria Hilf, ohnehin auf hohem Niveau, kontinuierlich verbessert“, schildert Geschäftsführer Ulrich Hillekamp.
„Mit der Vergabe des Qualitätssiegels wurde unseren Mitarbeitern erneut bescheinigt, exzellente Qualität zu leisten. Unsere Patienten können sicher sein, sich mit ihrer Behandlung in den besten Händen zu wissen“, freut sich der Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Prof. Dr. Ulrich Kania. „Die Arbeit an der eigenen Qualität und das Bestreben zur kontinuierlichen Verbesserung wird auch in Zukunft eine Selbstverständlichkeit bleiben“, ergänzt der Professor.

Hintergrund: proCum Cert inkl. KTQ® ist ein Zertifizierungsverfahren speziell für konfessionelle Krankenhäuser. KTQ steht für "Kooperation für Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen". Experten aus der Krankenhauspraxis unter Leitung von Vertretern der Spitzenverbände der Krankenkassen, der Bundesärztekammer, der Deutschen Krankenhausgesellschaft und des Deutschen Pflegerates haben mit KTQ® ein Verfahren entwickelt, das seit 2002 zur Bewertung des Qualitätsmanagements in Krankenhäusern eingesetzt wird und bundesweit Anwendung findet.

Die Kliniken Maria Hilf GmbH ist ein Schwerpunktkrankenhaus mit einem katholischen Träger. Mit seinen fast 800 Betten ist es das größte katholische Krankenhaus im Bistum Aachen und betreut jährlich ca. 35.000 Patienten stationär und annähernd 60.000 Patienten ambulant. In den 17 Fachabteilungen arbeiten ca. 2.300 Mitarbeiter. Als großes Lehrkrankenhaus der Universität Aachen (RWTH) werden jährlich viele Medizinstudenten ausgebildet.

« zurück zur Übersicht