Vita des Chefarztes

Kliniken & ZentrenFachklinikenAllgemein- & ViszeralchirurgieVita des Chefarztes
Prof. Dr. med. Andreas Kirschniak

Prof. Dr. med. Andreas Kirschniak, MBA

Geburtsjahr:
1976
Geburtsort:
Rothenburg ob der Tauber
Studiumsort:
Tübingen
Jahr des Abschlusses:
2002

Beruflicher Werdegang:

  • 1995-1996 Zivildienst im Universitätsklinikum Tübingen in der Abteilung für Allgemein-, Viszeral­ und Transplantationschirurgie (Leitung: Prof. Dr. H. D. Becker)
  • 1996-2002 Studium der Humanmedizin an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen, begleitend als wissenschaftliche Hilfskraft in der klinischen Anatomie sowie der Sektion für minimalinvasive Chirurgie (Prof. Dr. Gerhard Bueß)
  • 2002-2003 Arzt im Praktikum im anatomischen Institut der Universität Tübingen (Prof. Dr. Ulrich Drews) sowie an der Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie der Universitätsklinik Tübingen (Prof. Dr. Dr. Siegmar Reinert)
  • 2004 Promotion im Fach Allgemeinchirurgie mit dem Thema: Entwicklung und Erprobung eines superelastischen Clipsystems zur Hemöstase blutender peptischer Ulzera (Doktorvater: Professor Dr. G. Bueß)
  • 2004-2007 Wissenschaftliche Mitarbeit am anatomischen Institut der Universität Tübingen (Prof. Dr. U. Drews) und Leitung des Bereiches klinische Anatomie
  • 2005-2007 Assistenzarzt in der Abteilung für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie Universitätsklinik Tübingen {Prof. Dr. Alfred Königsrainer)
  • 2007-2009 Assistenzarzt in der Abteilung für Allgemein- und Viszeralchirurgie Krankenhaus Neuwerk," Maria von den Aposteln", Mönchengladbach (Prof. Dr. Frank A. Granderath)
  • November 2009 Facharztprüfung für Allgemeine Chirurgie
  • Seit 2009-2020 Facharzt, Oberarzt und leitender Oberarzt insbesondere mit Leitung der Kolorektalen-, Beckenboden- und roboterassistierten Chirurgie sowie CED in der Abteilung für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie, Universitätsklinik Tübingen (Prof. Dr. A. Königsrainer)
  • 2017 Facharztprüfung für Viszeralchirurgie
  • Seit Dezember 2010 Leiter der Arbeitsgruppe "Chirurgische Technologie und Training der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie {Prof. Dr. A. Königsrainer)
  • 2013 Habilitation und Erhalt der Venia legendi im Fach Chirurgie mit dem Thema : "Reduzierung des Zugangstraums für minimal-invasive Eingriffe Experimentelle Grundlagen und erste klinische Anwendungen" {Habilitationsvater: Prof. Dr. A. Königsrainer).
  • 2015-2016 Studium der BWL für Ärzte an der University for Applied Sciences, Neu-Uim, mit dem Abschluss Master of Business Adiministration (MBA)
  • 2017 Erhalt des Baden-Württembergischen Zertifikates für Hochschuldidaktik in der Medizin
  • 2019 Ruf auf die W2-Professur "Minimalinvasive und Roboterassistierte onkologische Chirurgie", Universität zu Lübeck

Weitere Tätigkeiten:

  • 2013-2016 Vorsitzender der AG CAJC (chirurgische Arbeitsgemeinschaft junger Chirurgen) der DGAV (Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie)
  • Seit 2018 Mitherausgeber der Zeitschrift "Zentralblatt für Chirurgie" und Bereichsleiter für die Themen Aus- und Weiterbildung
  • Seit 2018 Verantwortlicher Leiter des Nachwuchsressorts des BDCs (Bund Deutscher Chirurgen)
  • 2019 Ruf auf die W2-Professur "Chirurgische Technologie" der Eberhard-Karls-Universität Tübingen
  • 2020 Universitätsprofessor für "Chirurgische Technologie" der Eberhard-Karls-Universität Tübingen
  • Seit 1.08.2020 Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Kliniken Maria Hilf GmbH

Mitgliedschaften:

  • Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie
  • Bund Deutscher Chirurgen
  • European Association of Endoscopic Surgery
  • Exzellenzakademie der DGAV Deutsche Kontinenzgesellschaft

Klinik für Allgemein-
und Viszeralchirurgie
Kliniken Maria Hilf GmbH
Viersener Straße 450
41063 Mönchengladbach

 02161 / 892-1301