Stimmrehabilitation nach Kehlkopfentfernung (Laryngektomie)

Kliniken & ZentrenAbteilungenLogopädieLeistungsspektrumStimmrehabilitation nach Kehlkopfentfernung (Laryngektomie)

Die operative Entfernung des Kehlkopfs auf Grund von Kehlkopftumoren führt zunächst zum vollständigen Verlust der Stimme. Während die Artikulationsfähigkeit erhalten bleibt, ist die Erzeugung des Stimmtons durch den Kehlkopf nicht mehr möglich. Tonerzeugung ist kompensatorisch  auch anders möglich:

  • Durch gezieltes Schlucken der Luft und Erlernen der Speiseröhrenstimme, bei der ein   Muskel der Speiseröhre den Ton erzeugt (Ösophagusersatzstimme).
  • Durch Kurzschluß zwischen Luft- und Speiseröhre mittels eines Ventil, so dass die Tonerzeugung mit normaler Atemluft erfolgt (Stimmrehabilitation mittels Provox-Sprechventil).
  • Durch Benutzung der Servox-Sprechhilfe als elektromechanischem Stimmersatz.

Patienten werden vor und nach der Operation intensiv logopädisch betreut.

Logopädische Therapie:

Neben der vordringlichen Stimmrehabilitation sind die individuellen Betreuung kehlkopfloser Patienten und Angehöriger wichtiger Teil der logopädischen Betreuung im Akutkrankenhaus.

Logopädie

Krankenhaus St. Franziskus
Viersener Straße 450
41063 Mönchengladbach

 

Zertifikat

FEES-Ausbilder-Zertifikat

Logopädische Erkrankungen

Radiobeitrag vom 03.07.2016 auf Radio 90,1.